Kirchenwahlen 2019 in der ChristusFriedenGemeinde

 

Demokratie in der Kirche

Alle sechs Jahre wählen unsere Gemeindeglieder aus ihrer Mitte Kirchenälteste, die – zusammen mit anderen Mitgliedern – den Ältestenkreis als gemeindeleitendes Organ bilden. Das ist in diesem Jahr am 1. Dezember 2019 der Fall!
Die Suche nach Menschen, die zur Kandidatur bereit sind, ist abgeschlossen. Hier finden Sie kurze Portraits der 18 Kandidatinnen und Kandidaten. Die 18 haben sich in der Gemeindeversammlung am 20.10.2019 bereits vorgestellt. Alle Wahlberechtigten werden zudem schriftlich über die Kandidat*innen und den Ablauf der Wahl informiert.

 

Was ist neu im Wahlablauf?

Wahlberechtigt für die Wahl der Kirchenältesten ist jedes Gemeindeglied, welches das 14. Lebensjahr vollendet hat. Als Kirchenälteste*r wählbar ist jeder, der wahlberechtigt ist und am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet hat. Die Wahl findet ausschließlich als Briefwahl statt. Den Wahlbrief können Sie an mehreren Stellen persönlich abgeben oder mit der Post schicken. Wie die Briefwahl genau funktioniert, können Sie hier schon mal nachlesen.
Nach Ende der Wahlhandlung werden die Stimmen öffentlich ausgezählt. Das Ergebnis der Wahl wird durch Aushang, durch Bekanntgabe im Gottesdienst und an dieser Stelle bekannt gemacht.

 

Ein paar Grundsätze aus dem Wahlgesetz:

Die Wahl ist "Allgemein" – das bedeutet, dass grundsätzlich jedes Mitglied der Evangelischen Landeskirche in Baden wählen darf. Die Wahl ist "Geheim" – das bedeutet, dass man niemandem erzählen muss, wen man gewählt hat oder irgendjemand einem beim Wählen über die Schulter schauen darf. Die Wahl erfolgt nach dem „Mehrheitswahlrecht“. Also die Personen mit den meisten Stimmen sind gewählt. Die Wahl ist "Frei" – was bedeutet, dass niemand Druck auf die Wählerinnen und Wähler ausüben darf. Und die Wahl ist "Gleich" – das heißt, dass jede Stimme gleich viel zählt, egal von wem sie kommt.

 

Weitere Informationen zur Kirchenwahl und zu den Aufgaben von Kirchenältesten gibt es hier.